Cadillac ELR

Ab Januar 2014 soll er auf den Markt kommen: Der Cadillac ELR, ein Fahrgestell- und Technologie-Mix aus Opel Ampera und Chevrolet Volt. Wie wird das Plug-In Hybrid dastehen? Mehr dazu hier:

Der ELR soll im Rahmen von einer Präsentation für Metropolregionen vorgestellt werden, also beispielswiese für Ballungszentren oder Großstädten und ihre Speckgürtel. Technisch ist der ELR mit vielen Komponenten des Ampera oder des Volt bestückt, auch der Elektromotor und der 1,4 Liter Benziner gehören dazu. So kommt die gesamte Systemleistung laut Herstellerangaben auf etwa 209 PS (154 kW). Der Strom aus dem Range-Extender oder aus der Ladestation wird in dem T-förmigen Akku gespeichert, der auch im Volt oder Ampera sitzt. Das Akkusystem ist satte 198 kg schwer und kann bis etwa 16,5 kWh Strom speichern.

Mit 400 Nm hat der ELR etwas mehr Power als seine direkten Organspender, bei 161 km/h ist allerdings Schluss. Mit einer Gesamtreichweite von 480 km und einer an einer 230 Volt Steckdose 6 Stunden dauernden Ladezeit ist der ELR ebenfalls eher von er oberen Klasse. Das merkt man nicht nur am Design oder dem Ruf der Marke, auch das Interieur und die technischen Raffinessen und der Komfort können überzeugen: Lederausstattung ist Standard, ebenso ein 8 Zoll großer Touchscreen für das Navi. Verschiedene Fahrmodi passen sich dem Fahrstil an, so kann der Verbrenner bei langen Fahrten mitlaufen, oder im Sport-Modi ist das Ansprechverhalten auf das Gaspedal härter und direkter.

Ein Manko: Der Preis. Wie immer ist der Preis die riesige Hakeln an all zu schönen Dingen. Der Cadillac ELR soll fast 76.000 Dollar kosten, wohlgemerkt ohne Steuern aber auch ohne eventuelle Boni. Umgerechnet kommt der ELR dann immer noch auf 55.800 Euro. Zum Vergleich: Der Opel Ampera startet bei unter 40.000 Euro. Aber gut, dafür sind beim Cadillac ELR auch LED-Scheinwerfer und ein Spurhalteassistent sowie ein Frontkollisionswarner integriert und schützen die Insassen zusätzlich.

 

Tags: , , ,

Comments are closed.