Der VW XL1 – das Einliter-Auto

Mit einem Verbrauch von unter einem Liter (0,9 Liter) auf 100 km ist der Volkswagen XL1 das sparsamste Serienautomobil der Welt. Der Cw-Wert lieg bei 0,189 – das ist ebenfalls ein Weltrekord und somit ist der XL1 auch noch das aerodynamischste Fahrzeug der Welt. Der Zweisitzer ist ein Plug-In Hybrid und kann über eine Distanz von 50 Kilometern rein elektrisch fahren. Der niedrige Schwerpunkt und der Spitzenwert hinsichtlich der Aerodynamik haben eine äußerst geringe Mindestleistung zur Folge: So kommt der VW mit etwas über 8 PS aus, um mit 100 km/h über die Landstraße zu segeln. Der eigentliche Verbrennungsmotor bringt aber maximal 48 PS, der Elektromotor noch einmal 27 PS. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 160km/h, die Schranke von 100 km/h erreicht der VW KL1 bei Bedarf in 12,7 Sekunden.

Der Nachteil dieses “Wunderautos” liegt wie so oft bei technologischen Innovationen im Preis: Mit 111.000 Euro ist der alles andere als niedrig und sicherlich der Hauptgrund, warum der XL1 nur in einer Serie von 250 Stück gefertigt wird – viel mehr werden ihn nämlich nicht kaufen. Außer er wäre günstiger – das ist im Grunde ein Teufelskreis.

Der VW XL1 ist ähnlich dem BMW i3 noch so innovativ, dass die Produktion zu teuer und die Annahme in der Bevölkerung noch nicht gegeben ist. Doch er ist eben wie der i3, das Model S von Tesla oder der E-Up ein Hinweis und ein Ausblick darauf, was in Zukunft kommen wird und wohin sich die Automobilbranche bewegt: Hin zu einer sauberen Zukunft, voller Technologie und Ökologie. Die Bevölkerung wird sich diesem Trend über die Jahre auch verschreiben – zumindest Größenteils. Warum? Nun, weil die Haltungskosten großer Fahrzeuge immer teurer werden, und die gesetzlichen Auflagen immer strenger werden. So wird die Entwicklung der Elektromobilität auch noch begünstigt, sodass wir eigentlich jetzt schon in eine saubere Zukunft blicken können.

Tags: , ,

Comments are closed.