Hennessey McLaren

In unter 3 Sekunden von 0 auf 100 km/h – damit schlägt der Hennessey McLaren selbst das ein oder andere Motorrad. In Texas (USA) steht sie, die legendäre Tuning-Werkstatt des John Hennessey. Einst wurde hier auch der Venom GT entwickelt, der mit 1244 PS den Beschleunigungsrekord im Guinness Buch der Rekorde hält.

Das neuste Werk ist ein getunter McLaren 12C HPE700. Hennessey schraubt die Leistung auf sagenhafte 704 PS hoch. Der McLaren ist übrigens schon der zweite Brite der hier getunt wurde, der Venom GT war ursprünglich nämlich ein Lotus Exige. Verändert wurden neben einer angepassten Motorsoftware auch die Luftfilter und das ESP System. Nun sind bei 7.500 U/min satte 704 PS drin – bei 728 Nm Drehmoment. Das Gewicht beträgt etwa 1,5 Tonnen und der bisherige Motor brachte circa 600 PS. Optisch hat sich nicht viel getan, ein paar Logos auf dem Seitenschweller und ein ziemlich veränderter Sound dank der neuen Abgasanlage geben den Hennessey zu erkennen – der war dank des V8 mit Turbolader sowieso schon einmalig. Die Viertelmeile knackt der Supersportler übrigens in 10,3 Sekunden mit einer Geschwindigkeit von 220 km/h.

Die Höchstgeschwindigkeit und der Preis wurde von Hennessey noch nicht bekanntgegeben – klar dürfte aber sein, dass man den Hennessey nur auf Rennstrecken oder deutschen Autobahnen ausreizen kann. Wer weiß wie lange das noch möglich ist, aber solange Deutschland hinsichtlich der Autobahn als Touristenmagnet gesehen werden kann, besteht die Möglichkeit einfach mal das Gaspedal durchzudrücken. Ich ermahne hier zur Rücksichtnahme auf andere Verkehrsteilnehmer, vorsichtig fahren!

Man stelle sich einmal vor, was für einen Spaß es machen würde mit dieser Rakete auf deutschen Autobahnen herumzufahren (ich will hier niemanden zum “rasen” animieren), obgleich einem der Spritverbrauch hier wohl etwas in die Magengrube drücken wird – aber naja… wer sich dieses Auto leisten kann, der hat auch genug Kohle für den Sprit.

Tags: ,

Comments are closed.