Neue Reifen senken Geräuschpegel

Bereits ab Stadtgeschwindigkeit sind die Reifengeräusche die dominierende Größe in dem Lärmmix, den ein Auto so von sich gibt: Der Motor, die Aerodynamik, die Kühlung oder die Klimaanlage fallen dann nicht mehr ins Gewicht. Gerade im Zuge des Umbruchs hin zu Elektroautos – die natürlich weitaus weniger Motorgeräusche produzieren – fällt diese Tatsache noch mehr auf und schreit gerade zu nach einer Lösung. So kommt es, dass dieser Lärm gerade in der Oberklasse ein Dorn im Auge des Kunden ist, der gerne beseitigt werden will. Der Reifenhersteller Continental hat sich dieser Operation jetzt angenommen:

Das reifenspezifische Fahrgeräusch gleicht einem lauten Rauschen und entsteht durch die Luftschwingungen beim Kontakt des Profils mit dem Untergrund. Diese können durch ein entsprechendes Profil gemindert werden, allerdings sind die Entwicklungen daran schon weitgehend ausgereift. So geht Continental einen Schritt weiter und packt das Übel nicht mehr wie sonst an der Wurzel, sondern bekämpft es etwas später in seiner Ausbreitung. Die Innovation ist ein Schaumstoffbelag der an der inneren Seite der Lauffläche angebracht ist und so die entstandenen Geräusche im Nachhinein dämpft – und zwar um 9 Dezibel, das käme dem Insassen somit in etwa um die Hälfte leiser vor. Vergleichbar ist das wohl einfach mit einer Schallschutzisolierung bei einem Haus oder in einem Raum. Der Rest würde laut Continental bestehen bleiben, hinsichtlich der Eigenschaften des Reifens würde sich also nichts ändern (außer natürlich ein vernachlässigbar kleines Mehrgewicht). Die Montage bliebe gleich, die Fahreigenschaften ebenfalls. Die neue Reifenmodellreihe trägt den Namen ContiSilent und wird serienmäßig wohl zuerst an dem Audi RS6 verwendet.

So wird der Komfort für die Insassen wieder ein Stück besser. Trotz allen guten Daten bringt Continental mit dem ContiSilent eine Innovation deren Lohn sich in der Realität dennoch erst zeigen muss.

Tags: , ,

Comments are closed.