Alfa Romeo 145 / 146 – des Pannenhelfers Freund

Alfa Romeo 145Warum ist / war der Alfa Romeo 145 der Freund des Pannenhelfers? Weil er für einen sicheren Arbeitsplatz sorgte, denn in der Pannenstatistik belegte er schon recht früh immer die vorderen Plätze bei den häufigen Liegenbleibern. Der dreitürige Vorgänger des Alfa Romeo 147 stellte mit seinem fünftürigen Schwestermodell Alfa Romeo 146 in der Zeit von 1994 (146 ab 1995) bis 2000 die Einstiegsklasse des italienischen Herstellers dar. Er trat in der Kompaktklasse gegen Golf und Co. an, bot aber zumindest als Dreitürer 145 nur wenig Platz für Insassen und Gepäck, war eher der sportliche Wagen mit schickem Design. Der Nutzwert des Fünftürers 146 ist da schon besser, auch wenn bei beiden Modellen Ablagefächer fehlen. Der im Innenraum verarbeitete Kunststoff wirkt zwar hochwertig, die Verarbeitung an sich ist aber nicht so gut.

Unter der Haube der beiden Alfa Romeo werkelten anfänglich Boxermotoren, die erst mit dem Facelift von 1996 durch Reihenvierzylinder mit Doppelzündung ersetzt wurden. Als Boxermotoren standen die aus dem Vorgänger Alfa 33 bekannten Achtventiler mit 1,4 Litern und 90 PS sowie 1,6 Litern und 103 PS zur Wahl, dazu noch ein 16V mit 1,7 Litern und 129 PS. Der 1995 präsentierte Alfa Romeo 145 Quadrifoglio Verde hatte einen TwinSpark-Motor mit 2 Litern Hubraum und 150 PS (später 155 PS). Die restlichen ab 1996 erhältlichen T.Spark verfügten über 1,4 Liter mit 103 PS, 1,6 Liter mit 120 Ps und 1,8 Liter Hubraum mit anfänglich 140 und später 144 PS. Der von Anfang an erhältliche 2 Liter Turbodiesel (TD) mit 90 PS wurde 1999 durch einen Common-Rail-Direkteinspritzer (JTD) mit 1,9 Litern und 105 PS ersetzt.

Erstaunlicherweise hat der 145 / 146 mit Alfas großem Rostproblem kaum etwas am Hut. Doch die anderen Mängel und Schwachstellen des Alfa 145 sorgen für teure Werkstattbesuche und unter Umständen eine Nichterteilung der TÜV-Plakette. Die Prüfingenieure bemängeln Ölverlust sowie Probleme mit der Vorderachse des Alfa, die Lenkung fällt durch zu großes Spiel auf. Die Bremsanlage ist ebenfalls kein rosiges Kapitel und die Auspuffanlage ist dann doch ein Fall für den Rost. Außerdem bemängeln die TÜVler die gesamte Beleuchtungseinrichtung vom Scheinwerfer bis zum Blinker.

Der Alfa Romeo 145 Zahnriemen reißt gerne, weshalb bei einem Gebrauchtwagenkauf immer auf den Wechsel geachtet werden sollte. Defekte Wasserpumpen und durchgebrannte Zylinderkopfdichtungen sind auch keine Seltenheit und die eigenwillige Elektrik gibt dem Wagen den Rest. All dies resultiert in günstigen Gebrauchtwagenpreisen, aber die Folgekosten sollten auf jeden Fall einkalkuliert werden.

Tags: , , , , , ,

Leave a Comment


− 3 = eins