Chevrolet Trans Sport / Pontiac Trans Sport – erfolglos in Deutschland

Als ich kürzlich die Front dieses Vans auf einem Parkplatz erblickte, war mir als Freund us-amerikanischer Fahrzeuge direkt klar, dass es sich eigentlich um einen Pontiac handeln müsste. Das war trotz fehlendem Logo an der Mitte des Kühlergrills zu erkennen, die genau so geformt war, dass das pfeilförmige und auf der Spitze stehende Logo dort Platz gefunden hätte. Der seitlich auf der vorderen Türe angebrachte Modellschriftzug “Trans Sport” bestätigte meine Vermutung, dass es sich um einen Pontiac Trans Sport handelt.

Und so staunte ich nicht schlecht, als ich auf der Heckklappe “Chevrolet” lesen konnte. Gut, dass Chevrolet und Pontiac beides Marken aus dem Hause GM (General Motors) sind, war mir bewusst, aber das der hierzulande relativ seltene Trans Sport auch als Chevrolet verkauft wurde war mir neu. Rein optisch erkennt man, dass es sich um ein Fahrzeug der zweiten Generation handelt. Eigentlich war der Vorgänger hier in Deutschland auch als Pontiac Trans Sport bekannt, sollte gegen den sich sehr gut verkaufenden Chrysler Voyager antreten, was im aber nicht gelang.

Und auch die Neuauflage verkaufte sich eher schleppend. Anfänglich wurde hier der auf der gleichen Basis stehende Opel Sintra als Nachfolger angeboten, der aber ganz anders aussah. Dann kam 1999 für das letzte Jahr der Trans Sport aus dem Hause Pontiac, der hier in Europa dann aber als Chevrolet verkauft wurde. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt findet man auch Erstzulassungen aus dem Jahr 2000, was ebenfalls für einen schlechten Verkauf spricht.

Schaut man in den einschlägigen Onlineautobörsen nach einem Chevrolet Trans Sport, wird das Ganze nochmals verdeutlicht, denn das Angebot an Gebrauchtwagen dieses Typs ist sehr gering. Merkwürdig, wo er doch gar nicht mehr so futuristisch wie sein Vorgänger daherkam, mit zwei Schiebetüren und allerlei Ausstattung absolut vergleichbar war mit Konkurrenzprodukten jener Zeit. Es gab sogar extra für den europäischen Markt noch zusätzliche Motoren. In Skandinavien kam das gut an, hier in Deutschland nicht. Hinzu kamen katastrophale Ergebnisse bei Crashtests, die sicherlich einige Kaufinteressenten schnell wieder abschreckten. Somit ist eine Seltenheit der Trans Sport Modelle kaum weiter verwunderlich.

Tags: , , , , , , ,

Leave a Comment


acht × = 56