Daihatsu Terios II – doch kein Wunschtraum?

Griechisch soll Terios sein und Wunschtraum bedeuten. Doch ist der kleine SUV aus dem Hause Daihatsu das wirklich? Zumindest als der Terios II seinen Vorgänger, den Daihatsu Terios der ersten Generation, ablöste, gab es bei einigen Neuwagentests doch einige Kritik. Die größte war sicherlich, das der Daihatsu Terios II anfänglich nur noch als Allradler zu bekommen war. Die günstigere Variante mit Zweiradantrieb entfiel erst einmal, was aber im Laufe der Bauzeit korrigiert wurde.

Daihatsu Terios IILeider nicht korrigiert wurde der zweite große Kritikpunkt: die Motorisierung. Noch immer war der Terios nur mit einem Benzinmotor zu bekommen. Der Reihenvierzylinder wies noch immer einen Hubraum von 1,5 Litern auf, leistete nun aber immerhin 105 PS – im  Vergleich zum Vorgänger fast 20 PS mehr. Warum Daihatsu keinen in der Fahrzeugklasse der SUV so beliebten Dieselmotor anbietet, bleibt ein Rätsel, zumal der Mutterkonzern Toyota da durchaus Möglichkeiten hätte. Die Kraftübertragung erfolgte übrigens serienmäßig mittels 5-Gang-Schaltgetriebe, gegen Aufpreis war aber auch eine 4-Stufen-Automatik erhältlich, die aber auf dem Gebrauchtwagenmarkt nur knapp 10 % der angebotenen Fahrzeuge ausmacht.

Ebenfalls kritisiert wurde damals beim Erscheinen des Daihatsu Terios die breite und vor allen Dingen rechts angeschlagene Hecktüre. Da gibt es sicher bessere Lösungen. Ein erstes Facelift gab es übrigens 2009. Bei dieser Modellpflege gab es unter anderem andere Daihatsu Terios Rückleuchten sowie einen geänderten Kühlergrill.

Gebraucht gibt es leider wenig zu lesen. Einerseits ist der Terios in der zweiten Generation noch recht jung, andererseits spricht er aber auch nicht so die Massen an, um in den einschlägigen Magazinen entsprechende Beachtung zu finden. Meist ist nach den Neuwagentests Schluss mit der Berichterstattung zum SUV aus dem Hause Daihatsu. Der Markt hält einige Fahrzeuge bereit, eine gewisse Auswahl an Gebrauchtfahrzeugen ist durchaus vorhanden. Schaut man aktuell in Internet, so kann man feststellen, dass man derzeit mindestens 9.000 Euro für ein frühes Baujahr (2006 / 2007) investieren muss. Soll es ein Terios nach dem 2009er Facelift sein, muss an rund 12.500 Euro bezahlen. Da ist der Sprung zum Neuwagen, der schon ab 16.500 Euro in der zweiradgetrieben Grundversion zu bekommen ist, nicht mehr weit.

Tags: , , ,

Leave a Comment


− 3 = sechs