Die Autofelge – von Stahlfelgen, Alufelgen und mehr

Fast jeder Mensch individualisiert sein Auto. Sei es durch Kleinigkeiten im Innenraum oder durch Äußerlichkeiten. Hier werden am ehesten die Felgen ausgetauscht. Denn vielen Menschen gefallen die serienmäßig verbauten Stahlfelgen, die durch meist hässliche Radkappen verdeckt werden eher nicht. Das habe auch die Hersteller erkannt und bieten mittlerweile auch Leichtmetallfelgen in verschiedenen Designs an.

FelgenFrüher griff man hier auf Alufelgen aus dem Zubehör zurück. Das Angebot ist hier vielfältig, reicht von pflegeintensiven Vielspeichenfelgen oder Versionen mit Wabendesign bis hin zu recht einfachen Formen, die durch ihre großen Flächen besser zu reinigen sind. Interessanterweise sind fast alle Felgen silbern, keine Ahnung, warum das so ist. Sicherlich ist es eine neutrale und somit zu jeder Wagenfarbe passende Farbe. Außerdem sieht man auf dem Felgensilber den Dreck nicht so schnell. Stahlfelgen sind mittlerweile meist schwarz, damit sie hinter den silbernen Radkappen nicht so auffallen.Manche lackieren ihre Felgen aber auch in Wagenfarbe oder nutzen starke Kontrastfarben.

Meist kommen Stahlfelgen in Verbindung mit Winterreifen zum Einsatz, doch der Trend geht auch hier unter anderem wegen der aktuellen Größen immer mehr zu Alufelgen. Das Problem im Winter ist neben der Witterung das bei Schnee und Eis zum Einsatz kommende Streusalz, das den Felgen bei mangelnder Pflege doch arg zusetzt – egal ob Stahlfelgen oder Alus. Allerdings gibt es hierfür auch extra Winterfelgen, die einen stoß- und kratzfesteren Lack aufweisen und somit weniger anfällig sind.

Ebenfalls schädlich ist der Bremsstaub, der häufig vermehrt an den Felgen der Vorderachse auftritt und sich einfrisst, wenn er nicht regelmäßig beseitigt wird. Das ist wenig ansehnlich. Genauso wie Kratzer, Katschen und Dellen, die bei unsanftem Kontakt mit Bordsteinkanten und Ähnlichem entstehen. Hier bieten Alufelgen übrigens den Vorteil, dass sie sich je nach Beschädigungsgrad wieder reparieren lassen. Bei mehrteiligen Felgen lassen sich die beschädigten Teile, meist das Felgenbett, einfach austauschen. Bei schweren Beschädigungen sollte aber die ganze Felge getauscht werden. Dabei nicht die Felgenschrauben (Radschrauben) vergessen, die sich bei einem Aufprall auch verformen können. Dabei sollte man je nach Wert und Beliebtheit der Alufelgen vielleicht auch über den Einsatz von Felgenschlössern nachdenken.

Tags: , , , , , , , , , ,

Leave a Comment


+ 5 = vierzehn