Fiat Grande Punto und Punto Evo – gewachsen und bemängelt

Ich weiß nicht, warum manche Hersteller immer an den Modellnamen herumdoktorn müssen, aber bei Fiat scheint das so langsam zur Tradition zu gehören. Und so wurde der Fiat Punto mit der neuen Generation 2005 zum Fiat Grande Punto, der intern als Typ 199 bezeichnet wurde. Das “Grande” in Grande Punto hatte dabei aber auch wirklich eine Daseinsberechtigung, denn der Kleinwagen hatte ordentlich zugelegt in Sachen Abmessungen, aber dadurch natürlich auch in puncto Gewicht. Seit 2009 wird der Fiat Punto Evo verkauft und schaut an aktuell auf die Seite, ist der Zusatz Evo auch schon wieder verschwunden beziehungsweise nur noch als Teil der Domain zu entdecken. Ich habe keine Ahnung, warum Fiat das ständig (auch bei anderen Modellen) macht, anstatt einen Namen mit Tradition fortzuführen, aber das werden wir wohl auch nie ergründen.

Fiat Grande Punto Typ 199Der Fiat Grande Punto bot vier Erwachsenen Personen ausreichenden Platz mit guter Kopffreiheit, wenngleich der Kofferraum dann auch nicht mehr als Raumwunder durchgeht. Die Sitze des kleinen Fiat gelten dabei durchaus als bequem. Allerdings lädt die karge Plastiklandschaft nicht gerade zum Verweilen im Innenraum ein. Anfänglich war der Grande Punto übrigens nur mit drei Türen zu bekommen, der Fünftürer folgte erst Anfang 2006.

Zwar wurde die Verarbeitungsqualität verbessert, doch Mängel gab es noch immer. Die spinnende Elektronik und Wackelkontakte sind ein Problem, mit der Servolenkung gab es 2008 ebenfalls Probleme. Zu den Fiat Grande Punto Schwachstellen zählt definitiv das Kapitel der Beleuchtung. Vorne und hinten werden hier im Rahmen der Hauptuntersuchung überdurchschnittlich oft Mängel festgestellt. Ebenso bei der Wirkung der Fußbremse. Außerdem zieht die Handbremse häufig nur einseitig. Der Ölverlust sowie das zu große Lenkungsspiel lassen den italienischen Kleinwagen trotz seines jungen Alters in keinem guten Licht dastehen.

Fiat Punto Evo AbarthImmerhin ist die Motorenpalette breit gefächert und bietet so für jeden Geschmack etwas. Vom kleinen 1,2 Liter mit 65 PS ist allerdings abzuraten, da er mit dem Gewicht des Wagens überfordert ist. Bei den Benzinern reicht die Bandbreite im Laufe der Bauzeit aber bis hin zum 1,4 Liter Turbo, der in der größten Evolutionsstufe auf gut 180 PS kommt. Dies aber nur im Fiat Grande Punto Abarth oder Fiat Punto Evo Abarth. Für die Freunde des Selbstzünders gibt es Diesel mit 1,3 bis 1,9 Litern Hubraum und einer Leistung von 75 bis 130 PS.

Tags: , , , , , , , , ,

Leave a Comment


6 − = zwei