Fliegende Autos – real oder nicht?

Das Automobil wird fliegen, das ist nur eine Frage der Zeit. Diverse Sci-Fi Filme haben es vorgemacht und was einst als Zukunftsmusik abgetan wurde, findet sich heute in der Realität wieder – natürlich nicht 1:1.

Fliegende Autos oder zumindest schwebende Autos sind auch in der Filmindustrie des Genre Sci-Fi nicht mehr wegzudenken. Ich habe schon viele Filme gesehen und viele PC-Spiele gespielt, in denen diese Fahrzeuge ein wesentlicher Bestandteil der Story waren. “Rachet ‘n Clank”, “Das Fünfte Element” oder “Anno 2070″ sind nur einige wenige Beispiele. Viele kennen bestimmt auch noch den “Fantomas”- Film, in dem Fantomas mit einem weißen Auto flüchtet, aus dessen Rumpf sich Flügel ausbreiten und das Vehikel zum fliegen bringen. Das ist momentan sehr nah am technischen Fortschritt.

Die Technik dieser Flug- oder Schwebeautos ist im Film natürlich nur geringfügig hinterfragt worden, fest steht jedoch, dass es sowohl für Autos mit Flügeln als auch für die Fahrzeuge mit einem andersartig aussehenden Anti-Schwerkraft-Antrieb in der aktuellen Entwicklung Ansätze gibt, die dem Beispiel im Film oder im Spiel ähneln. Man erinnere sich einmal an die Matrix-Reihe und die Schwebeelemente des Hauptschiffes, der Nebuchadnezzar. Derartige Antriebe sind mit Magnetfeldern und Düsen heutzutage wohl am besten zu vergleichen. Ja das gibt es bereits: Neben Kompositionen aus Autos mit Helikoptern oder Flugzeugen existieren auch Konzepte, die dem Transrapid oder dem Jetpack ähneln. Gerade die Jetpack-Methode, also die Nutzung eines konstanten Teilchenausstoßes zur Überwindung der Schwerkraft, ist sehr energie- bzw. kostenintensiv und deshalb eher nicht kommerziell verwertbar. Ein konstantes Schweben ohne größeren Aufwand wird momentan wohl nur mit Hilfe eines Magnetfeldes funktionieren. Ähnlich dem Transrapid könnte ein Auto so auf einer geeigneten Straße schweben – da stellt sich die Frage des Nutzens: Wer braucht ein schwebendes Auto, wenn man damit im Prinzip das gleiche machen kann wie mit einem normalen bereiften Auto auch? Zwar entfällt der Rollwiderstand, allerdings entfällt damit auch die Leitstützstruktur für die Kraft, die das Auto in der Kurve hält. Am meisten Nutzen hätte man von einem fliegenden Auto, denn dann wäre man nicht mehr an die Straße gebunden. Das ist zur Zeit nur mit Flügeln zu verwirklichen – ob nun in Flugzeug- oder Helikopterform.

Eine kleine Aussicht: Wenn die Forschung einmal wirklich versteht, was ein sogenanntes Gravitationsfeld eigentlich ist bzw. wie es funktioniert, dann würde eventuell auch ein Antrieb entwickelt werden, der dieses überwinden und vielleicht auch lokal steuern könnte – ähnlich dem schwebenden Magneten. Denn im Grunde ist der Begriff des “Feldes” ähnlich dem der dunklen Energie oder der dunklen Materie: Eine Beschreibung für etwas, das man momentan nicht weiter erklären kann.

Tags: , , , ,

Comments are closed.