Honda Jazz II – ganz schön variabler Kleinwagen

Eigentlich ist der Honda Jazz mit seinen gut 3,85 Meter Länge im Bereich eines VW Polo unterwegs und gehört somit definitiv zur Fahrzeugklasse der Kleinwagen. Allerdings würde er aufgrund seines variablen Raumkonzepts auch durchaus als Minivan durchgehen. So ließ sich die wirklich durchdachte Rücksitzbank falten, klappen, schieben und versenken, so dass entweder 4 Personen für ein Fahrzeug dieser größer entsprechend bequem Platz finden oder der Kofferraum ein Ladevolumen von bis zu 1.300 Liter aufweist. Das war nicht immer so, denn die erste Generation, die es hierzulande in Mitte der 80er Jahre für kurze Zeit gab, war bei Weitem nicht so flexibel.

Honda Jazz Typ GDDie gezeigte 2. Generation des Honda Jazz, intern Typ GD bezeichnet, wurde in Europa von 2002 bis 2008 als fünftürige Steilhecklimousine angeboten. 2005 gab es eine Modellpflege, bei der zum Beispiel für einige Ausstattungsvarianten Blinker in den Außenspiegeln gab. Apropos Ausstattung: diese war in Sachen Sicherheit nicht ganz auf der Höhe der Zeit. Ein elektronisches Stabilitätsprogramm – bei Honda VSA genannt – gab es beispielsweise nur für den großen Motor und nur gegen Aufpreis, Kopfairbags gab es nicht für Geld und gute Worte.

Zum Thema Motoren lässt sich nicht viel mitteilen. Es gab zwei laute Benziner mit einem Hubraum von 1,2 Litern und einer Leistung von 78 PS sowie einen 1,4 Liter mit 83 PS. Die Höchstgeschwindigkeit betrug bei beiden Versionen 170 km/h, der 1,4er beschleunigt etwas schneller. Der größere der beiden Motoren war zudem gegen Aufpreis mit der CVT-Automatik zu bekommen, die leider nicht sonderlich haltbar, dafür aber teuer bei Ersatz ist. Ein Diesel war nicht im Angebot.

Ebenfalls ärgerlich ist die schlechte Lackqualität. Durchgebrannte Sicherungen sorgten für ausgefallene Benzinpumpen. Es gab einen Rückruf seitens Honda, der defekte Lichtschalter betraf. In puncto Licht gibt es von den Prüfingenieuren des TÜV meist nur an der Einstellung der Scheinwerfer übermäßig oft etwas zu bemängeln. Die dort häufig auffallende Schwachstelle ist die Bremsanlage. Die Honda Jazz Bremsscheiben verschleißen zu schnell, Bremsleitung rosten und die Bremswirkung hinten ist mangelhaft. Das war es aber auch schon. Alles in allem ist der kleine Jazz demnach durchaus eine Kaufempfehlung wert.

Tags: , , ,

Leave a Comment


3 − = eins