Mazda Demio – Minivan für die City

Mazda Demio
Denkt man an Mazda, so hat man was die Modellbezeichnungen angeht, meistens Zahlen im Kopf: 121, 323 oder mit Buchstaben kombiniert MX-5, RX-7, und so weiter. Doch Mazda hatte auch Modelle mit richtigen Namen. Einer davon war der Mazda Demio, der in Deutschland zwischen 1998 und 2003 angeboten wurde. Den Demio in eine bestimmte Fahrzeugklasse einzuordnen ist gar nicht so leicht, denn es handelt sich um eine Mischung aus Minivan und Kleinwagen, der einerseits durch seine verschiebbare Rücksitzbank einigen Stauraum und Variabilität bietet, andererseits aber durch seine geringen Abmessungen mit nur rund 3,81 m Länge auch wunderbar in jede Parklücke in der Innenstadt passt.

Die Motorenpalette war sehr übersichtlich, ein kleiner Reihenvierzylinder mit 1.324 ccm Hubraum leistete im Basismodell 1.4 und im “1.4 Comfort” 63 PS, im “1.4 Exklusive” sogar 72 PS. Mit dem Facelift im Jahre 2000 gesellte sich noch ein Motor mit 1.498 ccm dazu, der im “1.5i Exklusive” 75 PS leistete und im Gegensatz zu den beiden kleineren Motoren anstelle der 5-Gang-Schaltgetriebes auch mit einer 4-Gang-Automatik geordert werden konnte.

Die Aufpreisliste enthielt Positionen wie eine Klimaanlage, ein Glasschiebedach und elektrische Fensterheber. Beim bereits erwähnten Facelift in 2000 bekam der Mazda Demio eine geänderte Front mit neuen Scheinwerfern, einem anderen Kühlergrill, neuer Haube und Frontschürze. Außerdem gab es für außen und den überarbeiteten Innenraum neue Farben zur Auswahl. Technisch hielten eine elektronische Servolenkung sowie neue Stoßdämpfer Einzug.

Obwohl der auf hiesigen Straßen eher selten anzutreffende Mazda gebraucht eine echte Kaufempfehlung und mit TÜV bereits ab rund 1.500 Euro zu bekommen ist, gibt es natürlich auch an diesem Japaner Schwachstellen. Neben Kantenrost und weiterer brauner Pest an der Auspuffanlage kann in dem sonst recht ordentlich verarbeiteten Wagen noch auf ein eventuell wackelndes Gestühl hingewiesen werden. Und auch leere Batterien sind keine Seltenheit. Als letzter Punkt seien die Bremsen erwähnt, die gerne flott verschleißen und deren Ersatz nicht ganz billig ist.

Wenn man nicht mit Sack und Pack in ferne Länder reisen möchte, ist der Demio sicherlich eine gute Wahl. Besonders die nach 2000 angebotenen 1,5-Liter-Versionen sind empfehlenswert, um wenigstens ansatzweise so etwas wie Fahrspaß zu erfahren. Der Nachfolger hieß übrigens auch Demio, nur nicht hierzulande, wo er bis 2007 als 1. Generation des Mazda2 verkauft wurde.

Tags: , , , ,

Leave a Comment


− eins = 0