Mazda MX-5 (Typ NB) – Fortsetzung eines Verkaufserfolgs

Es gibt tatsächlich noch Auto, die man fast uneingeschränkt empfehlen kann – auch als Gebrauchtwagen. Der Mazda MX-5 der zweiten Generation – intern als Typ NB bezeichnet – ist so ein Fahrzeug. Er ersetzte ab 1998 den äußerst erfolgreichen Mazda MX-5 (Typ NA) der ersten Generation und wurde bis 2005 gebaut, bevor auch er wiederum von der nächste Generation abgelöst wurde.

Mazda MX-5 NB FrontRein äußerlich war die auffälligste Änderung sicherlich der Entfall der Klappscheinwerfer, die durch normale feststehende Varianten ersetzt wurden. Auch die Karosserie des zweisitzigen Roadsters wurde überarbeitet ohne allerdings von der bewährten Form allzu sehr abzuweichen. Eine weitere schöne Verbesserung war die nun beheizbare Heckscheibe aus Glas. Das Interieur wurde ebenfalls erneuert, genauso wie das Fahrwerk.

Auch unter der Haube des Mazda MX-5 gab es Neuerungen. Denn die Leistung der Reihenvierzylinder war angewachsen und betrug nun beim 1,9 Liter 140 PS, der 1,6 Liter kam auf 110 PS. Im Dezember 2000 erfolgte ein Facelift für 2001, was zur internen Bezeichnung NB-FL oder NBFL ohne Bindestrich führte. Neben optischen Retuschen an Front, Heck und dem Interieur gab es nun auch eine Automatikversion des 1,9-Liters, die aber nur 139 PS leistete. Diese ist eher selten anzutreffen. Die Leistung des Schalters wuchs auf 146 PS an. Sämtliche Motoren waren für einen Sprint von Null auf 100 km/h in unter 10 Sekunden gut, die großen sogar in unter 9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit lag zwischen 190 und 205 km/h wobei das Rasen mit Topspeed bei dieser Fahrzeuggattung gar nicht so gefragt ist.

Mazda MX-5 NB HeckIm ersten Satz taucht ein “fast” auf. Denn auch wenn der MX-5 im Großen und Ganzen durchaus empfehlenswert ist, gibt es Schwachstellen, die ich in dieser Mini-Kaufberatung natürlich auch nicht verschweigen möchte. Die größte Schwachstelle ist laut TÜV-Report 2011 der Rost. Die Mazda MX-5 Bremse schwächelt nur im Bereich der Feststellbremse. Ansonsten belegt der japanische Roadster nicht umsonst immer gute Plätze im Mängelranking. Aktuell muss man mindestens 2.000 Euro ausgeben, wenn man einen Mazda MX-5 der zweiten Generation sein Eigen nennen möchte. Dieser hat dann aber nur den kleinen Motor und eine verhältnismäßig hohe Laufleistung. Aber die Auswahl ist groß und so schruabt sich die Preisspirale langsam rauf, bis sie bei rund 14.000 Euro für späte Modell endet.

Tags: , , , , ,

Leave a Comment


× neun = 36