Renault Koleos – Renaults Beitrag zum SUV-Markt

Bereits vor rund 10 Jahren brachte Renault ein Fahrzeug mit “Offroad-Ambitionen” auf den Markt. Allerdings handelte es sich dabei nur um einen höhergelegten Scenic mit ein paar Plastikverkleidung, der zumindest dem Aussehen nach einen Geländewagen imitierte. Dann dauerte es einige Zeit und die Kooperation mit Nissan brachte ein eigenständiges Modell hervor, dass sich auf dem hart umkämpften Markt der SUVs behaupten sollte: den Renault Koleos.

Renault Koleos FrontWährend er in Fernost schon 2007 debütierte, war er in Europa erst ab 2008 erhältlich. Er steht auf der gleichen Plattform wie der Nissan X-Trail, hat aber eine ganz andere, eigenwillige Karosserieform, die auf mich wie ein überdimensionales Ei wirkt, was aber, wie so vieles im Leben, vermutlich Geschmackssache ist. Er weist halt keine klassische Offroader-Form auf. Dafür ist der sicher auch nicht wirklich geländetaugliche Franzose wahlweise mit Front- oder Allradantrieb erhältlich.

Für Vortrieb des Koleos sorgen entweder ein Benzinmotor aus dem Hause Nissan, der aus 2,5 Litern Hubraum 171 PS schöpfte und auf dem Gebrauchtwagenmarkt aber so gut wie keine Rolle spielt, oder aber einer der beiden Diesel. Beide haben einen Hubraum von zwei Litern, wobei der schwächere “nur” 150 PS leistet, der stärkere dCi kommt auf immerhin 173 PS und ist nur als 4×4 erhältlich.

Renault Koleos HeckIch hatte das zweifelhafte Vergnügen, 2008 einen neuen Renault Koleos zu fahren und muss, obwohl ich vorher schon selber einige Renaults gefahren und sogar einen besessen hatte und der Marke nicht ganz abgeneigt war, zugeben, dass mich der Koleos nicht wirklich überzeugt hat. Das betraf nicht nur das bereits erwähnte Außendesign, der Wagen roch komisch, die Anordnung der Schalter war gewöhnungsbedürftig und der 150-PS-Diesel war bei langsamer Fahrt schon recht geräuschvoll und das schwammige Fahrwerk hinterließ kein Gefühl der Sicherheit. Der Schlüssel im Scheckkartenformat, beziehungsweise dessen Positionierung im Innenraum waren eher suboptimal gelöst und können bei einem daran befindlichen Schlüsselbund schnell zu Schaltproblemen führen.

Trifft der Renault Koleos den persönlichen Geschmack, geht es aktuell gebraucht bei rund 13.000 Euro los, neu werden derzeit mindestens 29.000 Euro fällig – plus gewünschter Sonderausstattung, die beim Gebrauchtmodell eventuell schon vorhanden ist. Und eventuell sollte noch etwas Puffer eingeplant werden, da Renault (Koleos) Ersatzteile nicht die günstigsten sind.

Tags: , , , ,

Leave a Comment


2 × = zwei