Renault Modus – Minivan mit Mini-Mängeln

Renault Modus Front schräg vor FaceliftBereits seit 2004 bietet Renault den Modus an, der im Jahr 2008 einer Modellpflege unterzogen wurde, bei der neu gestaltete Stoßstangen und Scheinwerfer sowie Heckleuchten zur Angleichung an die modernen Modelle genutzt wurden. Außerdem war seit 2008 auch der Renault Grand Modus erhältlich, der außen rund 16 cm mehr Länge aufwies.

Der Modus wartet seit seiner Einführung mit einer Reihe praktischer Gimmicks auf. So gibt es eine sehr interessante Lösung im Bereich der verschiebbaren Rücksitzbank, die eine sehr variable Nutzung des Innenraums zulässt. Außerdem ist ein optionaler Fahrradträger namens Velofix erhältlich, auf dem zwei Bikes Platz finden. An den Zentraltacho hat man sich bei Renault ja mittlerweile gewöhnt, er sollte also keinerlei Überraschung mehr darstellen für Markenkenner.

Den Einstiegsmotor stellt ein Vierzylinder-Benziner mit 1,2 Litern Hubraum dar, der mit seinen 75 PS kein Beschleuningswunder ist, aber durchaus ausreichende Fahrleistungen bietet. Eine Empfehlung ist der 1,6 Liter mit 88 PS, die Variante mit 111 PS ist schon fast übertrieben. Bei den Dieselmodellen verhält es sich ähnlich, die Variante mit der mittleren Leistung (86 PS aus 1,5 Litern Hubraum) ist der beste Kompromiss, zumal dieser ab 2008 auch mit einem Rußpartikelfilter zu bekommen ist.

Renault Modus Heck schräg vor FaceliftDer kompakte Minivan ist erstaunlich gut, die üblichen Vorurteile gegenüber dem französischen Automobil bestätigen sich nicht. Beim Renault Modus halten sich Schwachstellen in Grenzen. Die Zündspulen und Fensterheber können Probleme bereiten, die Lampen in den Scheinwerfern sorgten für Frust bei den Besitzern, da diese nicht selbst zu wechseln waren. Dies wurde mit dem Facelift von 2008 aber ebenfalls geändert, so dass der Modus-Fahrer nun selbst die Birnchen wechseln kann.

Auch bei TÜV macht der nun ja auch schon maximal 7 Jahre alte Wagen nur wenig Ärger. Die Prüfer bemängeln am häufigsten die Einstellung des Abblendlichtes sowie Probleme mit den Scheinwerfern und Rückleuchten allgemein. Nicht ganz so schlecht wie das Beleuchtungskapitel ist der Bereich der Bremsen, in dem die Renault Modus Bremsscheiben leider sehr schnell verschleißen und die Wirkung der hinteren Fußbremse eher schlecht ist. Ausgeschlagene Gelenke und gelegentlich Ölverlust tauchen auf den Prüfberichten ebenfalls auf, ganz selten Rot am Auspuff. Das war es aber auch schon – meist also eher Kleinigkeiten, die keine riesigen Löcher in die Haushaltskasse reißen.

Tags: , , , ,

Leave a Comment


1 × = vier