Fiat Coupé – verkannte Kanten eines angehenden Klassikers?

Ganz ehrlich? Ich habe keine Ahnung, was sich ein so großer Designer wie Pininfarina bei der Gestaltung des Coupé FIat, wie Fiat sein Coupé vermarktet haben soll, gedacht hat. Immerhin gefiel es ihm wohl gut genug, dass sein Name selbst im Innenraum sehr präsent am Armaturenbrett zu finden ist. Stilelemente aus dem Hause Ferrari (immerhin Teil des Fiat-Konzerns) sollen am Wagen zu finden sein: runde Rückleuchten oder aber die in die lange Motorhaube integrierten Scheinwerfer werden hier gerne erwähnt. Verschwiegen werden dafür diese merkwürdigen Kanten des kurzen Stufenhecks oder etwa die Sicken in der Seitenansicht. Als Neuwagen verkannt, gehört er bereits jetzt zu den seltenen Erscheinungen auf Deutschlands Straßen und könnte somit das Potential zum künftigen Klassiker haben.

Fiat Coupé FrontBis dahin dauert es aber noch etwas, denn das Fiat Coupé wurde zwischen 1994 und 2000 gebaut und ist somit in gut zwei Jahren gerade einmal mit dem ersten Baujahr ein Youngtimer. Und dann ist der Weg bis zum Oldtimer noch weit. Ob die verbliebenen Fahrzeuge noch so lange überleben, ist fraglich. Zu günstig ist ein Fiat Coupé gebraucht zu bekommen und daher sind leider viele Fahrzeuge von jungen Fahrer verbastelt worden.

Klar locken die vor allen Dingen die Fahrleistungen, denn in dieser Hinsicht kann sich das Fiat Coupé durchaus sehen lassen. Im Gegensatz zum Fiat Barchetta gab es das Fiat Coupé im Laufe seiner Bauzeit mit verschiedenen Motoren. Die Einstiegsversion stellte ein kleiner Vierzylindermotor mit 1,8 Litern Hubraum dar, der es aber auch schon auf 131 PS brachte. Dann gab es verschiedene 2 Liter-Aggregate, die entweder aus vier oder fünf Zylindern je nach verbauter Technik zwischen 139 PS im 2.0 16V bis hin zu richtig flotten 220 PS im 2.0 20V Turbo schöpften. Leider waren diese auch mehr als durstig – eine weitere Gemeinsamkeit mit Ferrari.

Fiat Coupé HeckNatürlich gibt es auch Fiat Coupé Schwachstellen und typische Probleme. Ausgeschlagene Querlenker gehören hier ebenso wie undichte Krümmer dazu. Lässt sich beim Kauf eines Fiat Coupé Zahnriemens im Internet eventuell noch Geld sparen, verschlingen die Arbeiten beim Wechsel Unsummen, da hierfür der Motor ausgebaut werden muss – zumindest beim Fünfzylinder ist dies so. Wer den Wechselintervall verpasst (alle 75.000 km oder 5 Jahre) riskiert einen Motorschaden.

Tags: , , , , , ,

Leave a Comment


7 + = dreizehn