Kia Rio II – die anfängliche Hoffnung ist verflogen

Obwohl der Nachfolger des Kia Rio der ersten Generation genauso hieß, kämpfte der ab 2005 angebotene und wesentlich kleinere Kia Rio II (intern als Typ DE bezeichnet) nun ein einer niedrigeren Fahrzeugklasse um die Gunst der Kundschaft. Hier in der Klasse der Kleinwagen zählte er allerdings zu den größten Fahrzeugen im Vergleich mit Corsa und Co. Dabei wies er auf dem europäischen Markt das für diese Klasse typische Steilheck auf, war interessanterweise aber nur mit fünf Türen erhältlich. Einen Dreitürer gab es nicht und auch das außerhalb Europas erhältliche viertürige Stufenheck wurde hier nie offiziell angeboten.

Kia Rio II Typ DEUnter der Haube des durchaus geräumigen Kia Rio werkelten zwei modernisierte Benziner mit 1,4 oder 1,6 Litern Hubraum und einer Leistung von 97 beziehungsweise 112 PS. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger war der neue Kia Rio allerdings auch erstmalig mit einem Selbstzünder zu bekommen. Der Kia Rio 1.5 CRDi leistete 110 PS und lieferte ein maximales Drehmoment von 235 Nm. Das ebenfalls verbesserte Fahrwerk kam mit der Leistung aller Motoren gut zurecht, was auch gut ist, denn immerhin fuhren die kleinen Flitzer bis zu 190 km/h.

Schaut man sich den Verlauf in Sachen Mängeln der letzten Jahre an, war man anfänglich noch optimistisch, dass der neue Rio einiges besser machen wird, als sein Vorgänger. So richtig schlecht ist der Nachfolger auch nicht, aber dennoch kann von Mängelfreiheit auch keine Rede sein. Verbesserte sich das Lenkungsspiel im Laufe der bis 2011 andauernden Bauzeit noch, gab es sogar Bereiche, in denen es schlimmer wurde, wie beispielsweise die Achsen oder das Kapitel Beleuchtung, das Probleme mit den Leuchten an Front und Heck mit sich bringt. Die Bremse ist besser geworden, auch wenn die Wirkung der hinteren Bremse noch immer nicht berauschend ist.

Weitere Kia Rio Schwachstellen sind die Elektronik- und Verarbeitungsprobleme, die für den TÜV aber meist irrelevant sind. Immerhin sind Ersatzteile im Internet günstig zu bekommen. Wer sich übrigens für einen gebrauchten Kia Rio der zweiten Generation interessiert, sollte sich nicht verwirren lassen, es gab nämlich kurz vor dem Generationswechsel noch ein Facelift. 3.500 Euro muss man derzeit mindestens für einen Kia Rio II hinblättern.

Tags: , , , , ,

Leave a Comment


9 × acht =