Mazda5 – kleine Mängel im großen Wagen

Mazda5 I vor FaceliftDer Mazda5 – es wird tatsächlich zusammen geschrieben, auch wenn man durchaus (auch in der Fachpresse) die Schreibweise Mazda 5 findet – wird als Nachfolger des Mazda Premacy seit 2005 angeboten. Der japanische Kompaktvan wurde in der 1. Generation bis 2010 gebaut, ein großes Facelift gab es in 2008. Die optischen Retuschen umfassten an der Front den Kühlergrill sowie die unteren Lufteinlässe. Außerdem gab es eine Spoilerlippe. Seitlich fiel das Design der neuen Alufelgen auf und am Heck gab es einen neu gestalteten Stoßfänger und überarbeitet Rückleuchten.

Anfänglich gab es für den Mazda5 nur zwei Benziner mit 1,8 Litern Hubraum und 115 PS sowie 2 Litern und 145 PS. Ende 2005 kamen zwei Diesel hinzu, die aus 2 Litern Hubraum wahlweise 110 oder 143 PS schöpften. Die Motoren wurden bei der Modellpflege von 2008 ebenfalls überarbeitet. Gegen Aufpreis waren die beiden seitlichen Schiebetüren nun auch elektrisch zu betätigen. Durch selbige gelangte man in den Innenraum, der bei seinem Erscheinen 2005 ein neuartiges Sitzkonzept an Bord hatte. Leider waren es keine bis zu 7 vollwertigen Sitze, nur ein Teil der Bestuhlung war in normalem Format vorhanden. Der Rest waren eher Notplätze, die für Erwachsene eher ungeeignet waren.

Leider gibt es für einen Mazda verhältnismäßig viel Kritik. So wurde 2006 das im Mazda5 zu schwach regelnde ESP (bei Mazda DSC genannt) von der Fachpresse kritisiert, dass direkt verbessert und bei bisher gebauten Fahrzeugen ausgetauscht wurde. Außerdem gab es Rostprobleme an den Türpfalzen, was aber seitens Mazda auf Kulanz behoben wurde. Beim 2.0 CD konnten sich die Rußpartikelfilter zusetzen.

Dafür gab es beim TÜV nur wenig zu bemängeln. Zu den wenigen Schwachstellen gehört die labile Hinterachse, die dem Prüfer negativ auffallen könnte. Im Bereich der Beleuchtung kommt es nur im vorderen Bereich zu überdurchschnittlich vielen Mängeln. Die Kategorie Bremsen wären seine Paradedisziplin, wenn die Mazda5 Bremsscheiben nicht so schnell verschleißen würden. Alles in allem ist der Mazda5 aber durchaus ein Gebrauchtwagentipp, der sonst als japanisch solide zu bezeichnen ist.

Tags: , , ,

Leave a Comment


+ 4 = zehn