Mitsubishi Space Wagon II (N 30) – ungewohnt unzuverlässig

Während die erste von 1983 bis 1992 gebaute Generation des Mitsubishi Space Wagon heutzutage zumindest dem Alter nach fast vollständig in die hierzulande geltende Definition der Youngtimer passen würde, wenn es sie den auf dem Gebrauchtwagenmarkt überhaupt noch geben würde, ist die zweite Generation auf den deutschen Straßen durchaus noch präsent. Der deutlich überarbeitete Mitsubishi Space Wagon II – intern als Typ N 30 beziehungsweise N 40 bezeichnet – ist dagegen auch heute noch im Straßenbild vorhanden, häufig in der typischen zweifarbigen Aufmachung, bei der die Stoßstangen und Seitenteile in gleicher Höhe in silbergrau abgesetzt sind.

Mitsubishi Space Wagon II Typ N30Auch die zweite Generation des Space Wagon war eine so genannte Großraumlimousine mit bis zu 7 Sitzplätzen. Bei voller Bestuhlung wird der Gepäckraum allerdings recht winzig, bei der Konfiguration mit 5 Sitzen beträgt das Ladevolumen immerhin fast 680 Liter. Das Interieur ist in puncto Verarbeitung sehr gut, allerdings was die verwandten Materialien angeht leider auch sehr pflegeintesiv. Trotz aller Pflege wirkt es nach einer Weile recht abgenutzt.

Unter der Haube des Fronttrieblers, der ab 1995 auch in einer Version mit Allradantrieb zu bekommen war, verrichteten verschiedene Motoren ihren Dienst. Bei den Benzinern reichte es vom kleinen 1,8 bis zum 2-Liter mit einer Leistung von bis zu 133 PS. Der größte Motor ist gebraucht auch am meisten anzutreffen. Eher selten sind dagegen die Diesel, die aus 1,8 beziehungsweise 2 Litern Hubraum 75 oder 82 PS schöpften.

Motorschäden sind bekannt und auch auf der Kurbelwelle gebrochene Riemenscheiben sind aktenkundig. Auch ärgerlich sind feuchte Verteilerkappen, die den Fahrbetrieb verhindern. All dies betrifft die Fahrzeuge vor Baujahr 1997. Dabei sei erwähnt, dass 1998 die Ablösung durch die dritte Generation erfolgte. Und auch der TÜV findet diverse Mitsubishi Space Wagon Schwachstellen wie zum Beispiel die katastrophale Beleuchtungseinrichtung, bei der vor allen Dingen Mängel im Bereich der Rückleuchten überdurchschnittlich oft auffallen. Zu viel Spiel in der Lenkung und ausgeschlagene Vorderachsen tauchen auch negativ im TÜV-Bericht auf. Marode Bremsleitungen und Auspuffanlagen runden den negativen Gesamteindruck des Space Wagon ab.

Kaum verwunderlich, dass der Mitsubishi Space Wagon auf dem Gebrauchtwagenmarkt nur selten vertreten und bereits ab rund 1.000 Euro zu bekommen ist. Hierbei sollten allerdings die Preise für vermutlich bald benötigte Ersatzteile schon mit einkalkuliert werden.

Tags: , , , ,

Leave a Comment


+ neun = 11