Mitsubishi Space Wagon III – der 7-Sitzer für zwei Personen

Das ausschlaggebende Argument bei einem 7-Sitzer ist doch, dass sieben Personen damit fahren können. So sollte es zumindest sein. Der Theorie nach mag dies im Mitsubishi Space Wagon auch möglich sein, in der Praxis sieht dies jedoch anders aus, wenn es darum geht, halbwegs vernünftig zu sitzen und zwar auf allen Plätzen. Und da hapert es.

Mitsubishi Space Wagon III Typ N 50Zwar hat der Space Wagon der dritten von 1998 bis 2004 gebauten Generationen in den Abmessungen in allen Richtungen zugelegt, aber richtig groß ist er nicht. Besetzt man tatsächlich alle sieben Plätze, ist der verbleibende Raum für Gepäck verschwindend gering. Außerdem sind die zwei hintersten Plätze allemal eine Notbestuhlung, die man zugunsten des gewonnen Raums auch besser zu Hause lässt. Bleiben fünf Sitzplätze.

Leider hat Mitsubishi es trotz des neuen Modells mit allerhand optischen und technischen Modernisierungen nicht geschafft, die vom Vorgänger bekannt schlechte, da zu tiefe Position der Rücksitzbank zu ändern, was auf langen Fahrten eine echte Quälerei der Fondspassagiere darstellt. Einzig vorne sitzt man halbwegs passabel und so bleibt ein Zweisitzer mit ordentlich Stauraum.

Definitiv verbessert wurde die Verarbeitungsqualität, auch wenn sie noch nicht an die japanische Konkurrenz herankommt. Immerhin befindet sich die Sicherheitsausstattung auf gleichem Niveau. Von den beiden GDI-Motoren ist der 2,4 Liter zu empfehlen, der bis zum Jahr 2000 ganze 150 PS, danach noch 147 PS leistete. Leider ist er nicht sonderlich sparsam. Der Zweiliter mit 133 PS wirkt nicht so harmonisch. Einen Diesel gab es nicht.

Bereits im TÜV-Report von 2004, als der Wagen noch im aktuellen Angebot war, wurden Mitsubishi Space Wagon Schwachstellen wie zum Beispiel der Auspuff genannt, die Antriebswellen kamen ebenfalls nicht gut weg und auch die Rückleuchten wurden überdurchschnittlich oft bemängelt. Hinzu kommt die schlechte Wirkung der Fußbremse. Bei der Hauptuntersuchung nicht relevant, aber nicht minder ärgerlich ist das gelegentlich streikende Motormanagement der GDI-Aggregate. Hinzu kommt der hohe Verschleiß der Mitsubishi Space Wagon Kupplung. Wegfahrsperren hindern an der Fahrt und ein undichter Tank sorgte für einen Rückrufaktion. Und jetzt sind wir sieben Jahre weiter und er ist sicher nicht besser geworden.

Tags: , , , ,

Leave a Comment


9 − = fünf