Porsche Panamera – Dinge, die die Welt nicht braucht?

Früher gab es automobile Fakten, die als unumstößlich galten: die Briten wie zum Beispiel Jaguar bauten Nobelfahrzeuge, die Amerikaner Schlachtschiffe mit V8-Motoren und Porsche zweitürige Sportwagen der Extraklasse. Nun, was soll ich sagen? Jaguar baut Kombis, die Amerikaner setze vermehrt auf kleine Hybridfahrzeuge und Porsche baut viertürige Fahrzeuge wie SUVs und neuerdings auch ein Coupé mit vier Türen, dass wie ein mutierter 911 daherkommt. Sicherlich wie die meisten Dinge auf Erden eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Porsche PanameraSeit 2009 wird der Porsche Panamera, dessen Name sich wie auch schon bei anderen Namen in der Vergangenheit von Porsche von der Carrera Panamericana ableitet, nun schon gebaut. Das viertürige Coupé baut auf einer Plattform auf, für deren Entwicklung sich Porsche alleinverantwortlich zeichnet. Bei der Karosserie gibt es Schützenhilfe von Volkswagen. Im Werk des Mutterkonzerns in Hannover wird die Rohkarosse produziert und lackiert, um dann zur Endmontage nach Leipzig ins dortige Porschewerk transportiert zu werden.

Mittlerweile ist der Panamera mit diversen Motorisierungen erhältlich. Die Motorenpalette umfasst Benziner mit einem Hubraum von 3,6 oder 4,8 Litern, letzterer mit oder ohne Turbolader. Je nach Bauzeit und Version bietet sich so einen Leistungsspanne von 300 bis 550 PS, die zur Fortbewegung des rund 1,7 bis 2 Tonnen schweren Wagens auch notwendig sind. Seit diesem Jahr (2011) ist der Porsche Panamera zudem als Diesel mit einem verhältnismäßig kleinen 3-Liter-Motor zu bekommen, der aber auch 250 PS leistet. Er ist damit der langsamste Panamera, denn  selbst der ebenfalls seit diesem Jahr erhältliche Porsche Panamera S Hybrid ist schneller.

Mindestens 76.000 Euro ruft Porsche aktuell für einen neuen Panamera in der Basisversion auf. Da hat man dann in der Aufpreisliste aber noch kein Kreuzchen bei Dingen wie zum Beispiel einer elektrischen ausfahrbaren Anhängerkupplung, Keramik-Bremsen oder anderen tollen Dingen gemacht. Das teuerste Modell ist ein Porsche Panamera Turbo, der rund 90.000 Euro mehr, nämlich 167.000 Euro kostet. Dafür sind einige bei schwächeren Modellen noch aufpreispflichtige Extras hier serienmäßig. Gebraucht muss man aktuell mindestens 67.000 Euro für ein zirka 1 Jahr altes Fahrzeug mit Sonderausstattung anlegen. Über Kosten für Unterhalt, Reparaturen und Ersatzteile spricht man als Porschefahrer glaube ich nicht.

Tags: , , , , ,

Leave a Comment


zwei − = 1