Saab 9-3 II – mit angepasstem Design und Technik von Opel

Wie auch schon der Saab 9-3 der ersten Generation entstand auch der der seit 2002 bis heute erhältliche Saab 9-3 der zweiten Generation auf der Basis eines Opelmodells – er steht auf der Plattform des Opel Vectra C, dessen Technik dem auch unter der ebenfalls angepassteren Hülle sitzt. Die ehemals eigenwillig gestalteten Saabs fanden mit dem 9-3 II ein Ende, er sieht fasst schon so bieder wie andere europäische Fahrzeuge der Mittelklasse aus.

Saab 9-3 II SportCombiDie vorhandene Auswahl an Karosserievarianten variierte im Vergleich zum Vorgänger, den ein dreitüriges Coupé war leider nicht mehr im Angebot, das fünftürige Schrägheck wurde durch ein viertüriges Stufenheck ersetzt. Die einzige Konstante war das weiterhin ab 2003 angebotene Saab 9-3 Cabriolet. Außerdem gab es ab 2005 erstmals auch ein Kombimodell namens Saab 9-3 SportCombi. Der Name zeigt allerdings schon, dass es sich nicht wirklich um ein Raumwunder handelt.

Unter der Haube werkelten wieder drei verschiedene Systeme: Benziner mit vier oder sechs Zylindern und einem Hubraum von 1,8 bis 2,8 Litern sowie einer Leistungsspanne von 122 bis 280 PS. Alternativ gab es auch zwei BioPower Motoren, die aus 1,8 beziehungsweise 2 Litern Hubraum je nach Bauzeit zwischen 163 und 220 PS schöpften. Die dritte Variante war der Diesel, den es als 1,9 oder 2,2 Liter mit einer Leistung von 120 bis 180 PS gab.

In puncto Unfallsicherheit sind die Schweden ganz vorne mit dabei, der Saab 9-3 erreichte 2002 fünf von fünf möglichen Sternen beim Crashtest. Die Verarbeitung gilt als solide. Dennoch gibt es natürlich auch Saab 9-3 Schwachstellen und Mängel, wie zum Beispiel das gerade bei jüngeren Modellen auftretende und vom TÜV bemängelte zu große Lenkungsspiel. Auch die vordere Beleuchtung sprich die Scheinwerfer können nicht immer überzeugen und das war es auch schon weitestgehend. Demnach ist der Saab 9-3 II durchaus eine Kaufempfehlung.

Und der Gebrauchtwagenmarkt ist voll, man hat die freie Auswahl. Bereits ab 3.500 Euro sind die ersten Fahrzeuge im Internet zu bekommen. Natürlich mit entsprechender hoher Laufleistung und in einem eher fragwürdigen Zustand. Nach oben sind dem ganzen preislich keine Grenzen gesetzt, da der Wagen ja auch noch aktuell neu angeboten wird.

Tags: , , , , ,

Leave a Comment


vier + = 5